06.11.2020

Irreführende Zahlungsaufforderungen


Da viele unserer Mandanten immer wieder Zahlungsaufforderungen erhalten, die vermeintlich vom Amt der Europäischen Union für Geistiges Eigentum (EUIPO) oder der WIPO ausgestellt sind, möchten wir aus gegebenem Anlass eindringlich vor solchen "offiziellen Rechnungen", bei denen es sich um Betrugsversuche handelt, warnen. Ein Artikel hierzu ist in der Oktober-Ausgabe der Alicante News des EUIPO zu finden. Das EUIPO versendet niemals Rechnungen oder Schreiben an Nutzer, in denen zur direkten Bezahlung von Dienstleistungen aufgefordert wird. Wir bitten unsere Mandanten eindringlich solche Zahlungsaufforderungen und auch zukünftige solcher Rechnungen nicht zu bezahlen und bei Unsicherheit uns eine Kopie zur Prüfung zukommen zu lassen. In jedem Fall kümmern wir uns für all unsere Mandaten um die Einzahlung der amtlichen Gebühren sowohl beim EUIPO als auch beim Deutschen Patent- und Markenamt (DPMA), das auf seiner Homepage ebenso auf irreführende Zahlungsaufforderungen hinweist.